FAQs - Wichtige Fragen und Antworten zu Pflegeimmobilien

Wieso steigt der Bedarf an Pflegeplätzen?


Ein entscheidender Faktor ist der demographische Wandel in Deutschland. Wenn die „Babyboomer-Generation“ ab 1960 nach und nach ins Rentenalter eintritt, wird die Nachfrage nach Pflegeplätzen sehr stark ansteigen.
Allein bis zum Jahr 2030 wird mit einem zusätzlichen Bedarf an 230.000 bis 300.000 stationären Pflegeheimplätzen gerechnet (Quelle: Pflegeheim Atlas, Wüestpartner). Somit müssten bis dahin 3.000 neue Pflege-Einrichtungen gebaut werden.




Wie hoch ist die Rendite für Pflegeimmobilien?


Der Markt für Pflegeimmobilien bietet im Schnitt zwiwchen 3,3 und 3,8%. Gute Bauträger bieten bis zu 4,5%. (Stand: 20.11.2020)




Erhalte ich bei einer Pflegeimmobilie auch Miete, wenn sie nicht belegt ist?


Sie erhalten auch weiterhin Ihre Mieterträge, selbst wenn Ihr Pflegeappartement vom Betreiber nicht vermietet ist.




Welchen Aufwand habe ich mit einer Pflegeimmobilien?


Pflegeimmobilien sind für Kapitalanleger insbesondere auch aus dem Grund attraktiv, da sie wenig Verwaltungsaufwand mit sich bringen. Sie müssen sich nicht um die Vermietung Ihres Appartements, die Bepflanzung der Außenanlage oder um kleine Reparaturen wie das klemmende Fenster, das dringend eingestellt werden muss, kümmern.
Vermietung, Nebenkosten, Instandhaltung, Wartung und Pflege: Das alles ist Sache des Betreibers.




Was bedeutet "Bevorzugtes Belegungsrecht"?


Für den Fall, dass Sie oder einer Ihrer nächsten Angehörigen selbst pflegebedürftig werden, erhalten Sie für alle Einrichtungen des Betreibers ein bevorzugtes Recht für die Belegung eines Pflegeappartements. Dies sichert Ihnen eine schnellstmögliche Aufnahme im Pflegebereich – ohne Rücksicht auf eine bestehende Warteliste.




Kann man eine Pflegeimmobilien wieder verkaufen, verschenken oder vererben?


Da Ihre Pflegeimmobilie ein eigenes Grundbuch hat, können Sie diese jederzeit und unabhängig verkaufen, verschenken, vererben oder beleihen ohne einen Dritten fragen zu müssen. Sie bestimmen über Ihr Kapital und sind durch diese Geldanlage völlig unabhängig.




Was sind die Vorteile einer Pflegeimmobilie?


  • sichere Mieteinnahmen

  • sehr gute Rendite

  • langfristige Mietverträge von 20 Jahre + Option 2x5 weitere Jahre

  • Inflationsschutz durch indexierten Mietvertag

  • Investition in einen der Wachstumsmärkte der nächsten Jahrzehnte

  • geringer Verwaltungsaufwand

  • bevorzugtes Belegungsrecht

  • Steuervorteile

  • Immobilie mit eigenem Grundbuch




Welche Erfahrungen haben Kunden mit Pflegeimmobilien gemacht?


Die Römerhaus Bauträger GmbH kann als Beispiel auf über 3.000 zufrieden blicken, die sehr positiv über Ihre Kapitalanlage berichten. Viele der Kunden sind "Mehrfachtäter" und haben weitere Pflegeapaprtements gekauft. Zahlreiche Kunden haben Ihre positiven Erfahrungen im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis geteilt.




Warum spricht man bei der Investition in Pflegeimmobilien von einer "sozialen Kapitalanlage"?


Da weder der Staat, noch kirchliche oder karitative Institutionen auch nur ansatzweise Investitionen im benötigten Umfang tätigen können, wird der gewaltige Bedarf an Pflegeplätzen durch private Investoren wenigstens teilweise gedeckt. Jede Investition in eine Pflegeimmobilie stellt vielen pflegebedürftigen Menschen einen dringend notwendigen Pflegeplatz zur Verfügung.




Warum spricht man bei Pflegeimmobilien vom Wachstumsmarkt der nächsten Jahrzehnte"?


Aufgrund des demographischen Wandels in Deutschland wird die Nachfrage nach Pflegeplätzen stark steigen. Wenn die „Babyboomer-Generation“ ab dem Geburtsjahrgang 1960 nach und nach in das Rentenalter eintritt, beschleunigt sich die Nachfrage nach Pflegeplätzen signifikant.
Um den Bedarf bis 2030 decken zu können, müssten bis dahin rund 3.000 neue Pflege-Einrichtungen gebaut werden. Aus diesem Grund haben Pflegeimmobilien ein großes Potential.




Was ist der Vorteil einer Investition in Pflegeimmobilien gegenüber der klassichen Geldanlage?


Geldanlagen verlieren inflationsbedingt seit Jahren an Wert, im Gegenzug steigen solide Sachwerte, insbesondere Immobilien im Wert. Addiert man zu dieser Entwicklung die sehr gute Mietrendite von Pflegeimmobilien dazu, wird schnell klar, wie kräftig die Schere zwischen Wertverlusten bei Geldanlagen und Wertsteigerungen sowie Mietrendite bei Pflegeappartements auseinander geht.




Was bedeutete "indexierter Mietvertrag" bei Pflegeimmobilien?


Vermieter können eine Mieterhöhung normalerweise nur dann durchsetzen, wenn die neue Miete nicht höher als die ortsübliche Vergleichsmiete ist. Bei Pflegeimmobilien werden Indexmietverträge abgeschlossen. Hier wird festgelegt, dass sich die künftige Miete am amtlichen Verbraucherpreisindex orientiert und demzufolge mit der Inflation steigt.
Der indexierte Mietvertrag schützt Sie vor der Inflation und dem daraus resultierendem Verlust von Geldvermögen.




Erhalte ich für meine Pflegeimmobilie ein eigenes Grundbuch?


Pflegeimmobilien werden ähnlich wie Eigentumswohnungen nach dem Wohnungseigentumsgesetz in einzelne Pflegeappartements aufgeteilt. Der Kauf des Pflegeappartements wird wie bei einem üblichen Immobilienerwerb über das Grundbuch abgesichert. Sie können somit Ihre Immobilie jederzeit und unabhängig wieder verkaufen, verschenken, vererben oder beleihen ohne einen Dritten fragen zu müssen.





Römerhaus Bauträger GmbH

Hofstückstraße 26, 67105 Schifferstadt

Telefon: 06235 95830, E-Mail: info@roemerhaus.de